Blunzli (Schokoladenkuchen)

400 Gr Butter

270 Gr Schokolade bitter oder zartbitter

8 Eier

640 Gr Zucker

250 Gr Mehl, gesiebt

1 Beutel Vanillezucker, oder besser Vanillestange 100 Gr Walnüsse, gemahlen

Butter und Schokolade im Wasserbad flüssig auflösen, dann Eier, Mehl, Zucker, Vanillezucker oder das Innere der Vanilleschoten darunter rühren.

Die Walnüsse darunterziehen.

Den Teig 2 cm dick auf ein gebuttertes oder mit Backpapier belegtes Backblech ausstreichen.

Den Ofen auf höchste Temperatur aufheizen.

Das Backblech einschieben und bei 180-200° 20-30 Min backen.

Mutig sein und das Blech herausnehmen, wenn das Ganze noch flüssig im Inneren ist ( die Stäbchenprobe klebt noch ).

Abkühlen lassen und in Würfel schneiden.

Mindestens einen Tag abgedeckt oder in einer Blechdose ruhen lassen. In dieser halten sich die Blunzli 2-3 Wochen.

Chr, 28.1.2014, nach einem Rezept meiner Mutter

Tarte mit Zitronencreme-Füllung

Zutaten (für 26er Form):

für den Mürbteig:

150 g Mehl, glatt

50 g Speisestärke

1 Prise Salz

75 g Staubzucker

1 Eidotter

100 g kalte Butter

2 EL kaltes Wasser

etwas Mehl zum Ausarbeiten

Spring- oder Tarteform, 26 cm

für die Füllung:

350 g Creme Fraîche

4 Eier

3 Eidotter

150 ml Zitronensaft, frisch gepresst

60 ml Sahne, geschlagen

120 g Staubzucker

4 Zitronen, Schale abgerieben

1 Prise Salz

für das Topping:

2 Eiklar

3 EL Staubzucker

Spritzsack

gezackte Tülle

Gasbrenner

Zubereitung:

1. Mürbteig zubereiten:

– Mehl, Speisestärke, Zucker und Salz auf eine Arbeitsfläche sieben

– kalte Butter auf der groben Seite der Küchenreibe darüber reiben

– Dotter sowie kaltes Wasser zugeben und rasch alles zu einem glatten Teig verkneten

– Teig zu einer Scheibe von ca. 30 cm Durchmessern ca. 3 mm dick ausrollen

– Teig in eine Tarte-Form (26 cm Durchmesser) einlegen, die Ränder festdrücken und die

– Form mit dem Teig ca. eine Stunde tiefkühlen

– währenddessen Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen

– Tortenboden aus der Kühlung nehmen, mehrmals einstechen, mit Alufolie abdecken und an den

– im Backofen ca. 30 Minuten vorbacken

– Tortenboden herausnehmen, überkühlen lassen, die Folie entfernen sowie währenddessen die

2. Fülle zubereiten:

– Creme Fraîche mit Eiern, Eidotter, Zitronensaft, Schlagsahne, Staubzucker, Zitronenabrieb und Salz

– die Fülle auf den vorgebackenen Teig gießen, dann alles im Rohr ca. 60 Minuten bei 120 Grad

– die Tarte aus dem Rohr nehmen und vollständig auskühlen lassen

3. Topping zubereiten:

– Eiklar cremig aufschlagen, Zucker nach und nach zugeben und zu einer festen Masse aufschlagen

– in einen Spritzsack mit gezackter Tülle füllen und Eischnee nach Belieben auf die Tarte spritzen

– mit einem Gasbrenner – wie bei Crème Brulée – kurz abflämmen dann die Tarte in Portionen teilen

überstehenden Ränder abschneiden

Rändern festdrücken

Backofenhitze auf 120 Grad reduzieren

glatt rühren

stocken lassen

und servieren

(Rezept: Holger)

Zitronentarte

IMG_2076Einen süßen Mürbteig herstellen. Nach der Ruhephase eine Tarteform damit auskleiden, den Rand hochziehen und ca. 10min bei 180° blind backen. 4 Eier mit 180g Zucker schaumig schlagen. 250g creme fraiche und 250ml Zitronensaft unterziehen und etwas ruhen lassen, damit sich der oben angesetzte Schaum etwas zurückbilden kann. Die Ofentemparatur auf 140° reduzieren, die Masse auf den vorgebackenen Teigboden geben und ca. 60min backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen, dann die Tarte abkühlen lassen. Vor dem Servieren eine Stunde kühl stellen und dann etwas Puderzucker aufstreuen und diesen mit dem Brenner leicht karamellisieren.

(Frieder)