Champignons a la Grecque nach Alain Ducasse

Ducasse serviert den ganzen Spaß in einem Schnapsglas (unten das Erbsenpüree, obendrauf die Champignons und die Vinaigrette). Erkenntnis: Die Einzelkomponenten schmecken für sich sehr seltsam, nur zusammen schmeckts gut. Unbedingt folgendes beachten: Nur die frischesten Champignons (ich nehme lieber Egerlinge), das allerallerbeste Olivenöl und die besten Erbsen (m. E. die von iglo) nehmen.

Rezept ist hier:

http://www.thomasgerlachkocht.de/champignons-agrecque-erbsen-pueree-auf-franzoesische-art/

Tonkatsu vom Rind – Rinderschnitzelsandwich

IMG_0685350-400 gr Rinderfilet, in Scheiben, auf 1 cm geklopft, so groß wie eine Toastbrotscheibe

2 EL Butter, weich 1 EL Dijonsenf etwas Mehl 1 Tasse Pankomehl 2 Eier, verquirlt 8 Toastscheiben, entrindet, leicht angetastet 100 gr Weißkohl, dünn geraspelt 3 El Mayonaise Rapsöl Salz und Pfeffer aus der Mühle Saure Gurken oder eingelegte Balsamico-Cipolle

1-2 EL Tonkatsu-sauce

Butter und Senf vermischen.

Filetscheiben pfeffern und salzen, dann panieren und in heißer Pfanne, gut mit Öl gefüllt, wie ein Wiener Schnitzel backen – abtropfen lassen.

Die Hälfte der Toastscheiben mit Senfbutter, die andere mit Mayonnaise bestreichen.

Jeweils ein Schnitzel auf die Senfbuttertoaste legen, mit Weißkohl drapieren und mit der Takatsu-Sauce würzen.

Mit den restlichen Toastscheiben belegen und nach Wahl zuschneiden.

Gurken oder Cipolle dazu reichen.

Chr, 13.11.2014 nach Morimoto

geht natürlich auch mit Bürgermeisterstück oder Hirschfilet – oder ganz original mit Schweineschnitzel.

Kapuzinerkresse mit Hummus

Oliven in Eischnee und Kapuzinerkresse mit Hummus an der Bar.

Zutaten für ca. 10 kleine „Pakete“: 10 große Kapuzinerkresse-Blätter, ca. 200g Hummus, entweder selbstgemacht oder aus dem Glas. Den Hummus als kleinen Klecks auf jeweils ein Blatt setzen, dann Blatt nach Art einer Frühlingsrolle einrollen. In Olivenöl vorsichtig ausbraten, bis die Blätter knusprig geworden sind. Mit Kapuzinerkresseblüten dekorieren. Es ist eine Bastelarbeit, aber das Ergebnis schmeckt fein! (gekocht von Thomas G. am 13.08.2014)